Vom Home Manager zum SMA Data Manager M – Die Welt von ennexOS

Bereits auf der Intersolar 2017 wurde ennexOS – SMA’s IoT-Plattform für Energiemanagement vorgestellt. Im Januar 2018 kam das erste verfügbare Produkt: Der SMA Data Manager M zusammen mit dem Sunny Portal powered by ennexOS. Der Fokus liegt hierbei – wie durch den Namenszusatz „M“ erahnt werden kann – zunächst auf mittleren und größeren Anlagen. Mit dem SMA Data Manager S und L folgen voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2019 die Geräte für den Residential Markt sowie für Großkraftwerke.

von Jonas Schiel (Gastbeitrag), , 2 Kommentare

Wie binde ich Live-Daten meiner Solaranlage in die Hausautomatisierung ein?

Als Betreiber von Solaranlagen könnt ihr euren Haushalt so steuern, dass elektrische Verbraucher beispielsweise erst dann eingeschaltet werden, wenn viel Sonne verfügbar ist. Oder ihr steuert die Jalousien je nach Sonneneinstrahlung an. Die Schwerpunkte variieren dabei je nach Bedarf der Anwender. Ihr wollt eure Solaranlage in die Hausautomatisierung von Fibaro einbinden? Hier erfahrt ihr, wie es geht.

ennexOS: Wie funktioniert die Energiemanagement-Plattform von SMA?

Immer mehr Unternehmen und Privathaushalte entdecken das Thema Energiemanagement, um ihre Energiekosten zu senken, unabhängiger von Energieversorgern zu werden und sich gleichzeitig eine nachhaltige Energieversorgung zu sichern. Für ein effektives Energiemanagement müssen alle Energiesektoren miteinander gekoppelt und optimiert gesteuert werden. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die direkte Einbindung in den Strommarkt. Um dies einfach umzusetzen, hat SMA ennexOS entwickelt. Was kann die IoT-Plattform für Energiemanagement und wie funktioniert sie?

Kosten senken, Umwelt schonen: Wie funktioniert Energiemanagement?

Energiekosten sind für Unternehmen ein ernstes Thema, denn die Preise für Strom, Öl und Gas steigen weiter. Es wird also immer wichtiger, Energie effizient zu nutzen für Beleuchtung, Maschinen und Geräte, Heizung, Kühlung und Raumklima. Das schont nicht nur die Finanzen, sondern ist auch gut für die Umwelt und das Unternehmensimage. Der beste Weg, um eine möglichst hohe Energieeffizienz im Unternehmen zu erreichen, ist ein gezieltes Energiemanagement.

So sparen Installateure bis zu 60 Prozent Service-Kosten

Wenn die Solaranlage eines Kunden stillsteht, ist der Installateur gefragt. Leider fressen aufwändige Fehlerdiagnosen, Anfahrten zum Kunden und Reparaturen vor Ort oft Zeit und Geld. Deshalb machen wir mit dem kostenlosen Rundum-Service Smart Connected Schluss mit langen Stillstandzeiten und hohem Service-Aufwand. Hier zeigen wir, wie sich der Service für Installateure und deren Kunden rechnet.

PV-Kraftwerke: Investitionskosten senken, Risiko teilen

Im Wettbewerb mit konventionellen Energieträgern sinken die Preise für Solarstrom dramatisch. Keine einfache Situation für Projektentwickler und Investoren, die große PV-Kraftwerke errichten und betreiben. Bei Ausschreibungen und Auktionen für neue Stromerzeugungskapazitäten erhalten sie den Zuschlag nur, wenn sie sehr niedrige Preise und eine hohe Zuverlässigkeit in der Strombelieferung gewährleisten. Um sie dabei zu unterstützen, hat ein internationales Team die SMA Profit+ Solution entwickelt.

Mit ennexOS Sektoren koppeln und Betriebskosten sparen

Geht es darum, Ökologie und Ökonomie miteinander zu vereinen, setzt sich Familie Häde aus Alheim-Heinebach gern an die Spitze der Entwicklung. 2001 wurde auf dem Bio-Mustergeflügelhof die erste Photovoltaikanlage gebaut. Jetzt wird der Familienbetrieb mit ennexOS, der IoT-Plattform für Energiemanagement von SMA zum Vorreiter der digitalen Energieversorgung.

Sunny Design Pro: Energiesysteme über alle Sektoren hinweg planen

Heizen, kühlen oder elektrische Maschinen betreiben, am Verbrauch von Energie sind in Betrieben genauso wie in den eigenen vier Wänden verschiedene Komponenten beteiligt. Das gleiche gilt für die Erzeugung von Energie mit Wärmepumpen, Blockheizkraftwerken oder einer Solaranlage. Hinzu kommen Batteriespeicher, in denen Energie zwischengespeichert und bei Bedarf abgerufen werden kann. Wie wäre es, wenn man solch ein komplexes System mit Erzeugern und Verbrauchern aus verschiedenen Energiesektoren bereits im Vorfeld simulieren und berechnen könnte?